Unterwegs

Die 9 ultimativen Geschenktipps für Weihnachtsgeplagte

von Daniel Meister

1. Für Urban-Story-Lovers und werdende Journis

Zur Abwechslung wird hier mal kein Buch empfohlen, sondern eine TV-Serie. Allerdings eine, die in Sachen erzählerischer Leistung und gesellschaftlicher Brisanz die Voraussetzungen zur „great american novel“ mitbrächte. „The Wire“ ist ein scharf beobachtetes und wütendes Portrait der US-Ostküstenstadt Baltimore, wo Arbeitslosigkeit, Strukturzerfall und Drogenhandel an der Tagesordnung sind und längst alle vertrieben haben, die sich einen Wegzug leisten konnten. David Simon, ehemals Journalist bei der „Baltimore Sun“, und Ed Burns, ehemals Polizist bei der Mordkommission von Baltimore, erzählen in starken Bildern vom Leben und Überleben in ihrer Stadt. Ihre Protagonisten sind Polizisten, Politiker, Journalisten, Dealer und all jene, die in Amerikas Krieg gegen die Drogen zwischen die Fronten geraten sind: Kinder, Mütter, Arbeitslose, Junkies. Simon und Burns erzählen ihre Geschichten nie beschönigend, auch nie verherrlichend und bewegen sich weit weg vom üblichen gut/böse-Schema à la Hollywood. Weil sich David Simons journalistischer Background auch als Drehbuchautor immer wieder bemerkbar macht, sei „The Wire“ speziell werdenden Journalisten wärmstens ans Schreiberlingsherz gelegt.

Detroit Daniel 2 Daniel 3

David Simon & Ed Burns, The Wire, HBO und blown deadline productions, 2002-2008, 5 Staffeln mit je 12 Episoden à 60 Minuten, Staffel ab CHF 17.90

 

2. Für Fans von unaufgeregtem Tiefgang (und alle, die das perfekte Buch suchen)

„Der erste Mensch“ ist das Letzte, nach seinem Tod erschienene Werk des französischen Literaturnobelpreisträgers Albert Camus. Es ist ein Roman, in dem der aus einfachen Verhältnissen stammende Camus seine Kindheit in einem Arbeiterquartier von Algier aufarbeitet. Sprachlich ungemein präzis, in starken, bleibenden Bildern von grosser Schönheit, in leuchtenden Farben, aber nie grell, ist es eine der schönsten Kindheitserzählungen, die man sich wünschen kann. Der Roman gilt als Camus‘ persönlichstes Werk, obwohl er es nie vollendet hat. Das handgeschriebene Manuskript wurde aus dem Wrack seines Wagens geborgen und von seiner Witwe und früheren Mitarbeitern transkribiert, nachdem er am 4. Januar 1960 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.

Camus

Albert Camus, der erste Mensch, Rowohlt, 1994, 448 Seiten, ab CHF 12.70 / EUR 8.99

 

3. Für Kitsch-Feinde mit romantischen Anwandlungen

Tschigis Aitmatows Bestseller Jamilia spielt im ländlichen Kasachstan der 1940er Jahre. Der Roman erzählt die Geschichte des 15-jährigen Said und seiner temperamentvollen Schwägerin Jamilia, die ein paar Jahre älter als er selbst ist. Bei ihren täglichen Getreidelieferungen an einen nahe gelegenen Bahnhof lernen die beiden Danjar kennen: Einen Ex-Soldaten, der wegen einer Kriegsverletzung nicht mehr zurück an die Front geschickt wird. Von dieser Lage ausgehend erzählt Aitmatow in seinem Buch von der ersten grossen Liebe, vom Entdecken eigener Talente und vom (Wieder-)Entdecken der Schönheit der Natur und des Lebens. Der zweite Weltkrieg, vor dessen Kulisse das Buch zeitlich spielt, findet anderswo statt. Er ist höchstens als weit entferntes Grollen wahrnehmbar, in dem die leise Drohung mitschwingt, dass Saids Bruder – Jamilias Ehemann – bald heimkommen könnte. Melancholisch und prägnant geschrieben. Das ideale Geschenk für alle, die glauben, dass Liebesgeschichten immer kitschig sind und die sich trotzdem gerne eines Besseren belehren lassen.

Jamilia

Tschingis Aitmatow, Jamilia / Djamilia, 1958, Unionsverlag, 96 Seiten € 9.00 / CHF 16.60

von Jana Kilchenmann:

4.  Für Naturgänger

Wer im Alltag Seelenfrieden sucht, wählt oftmals einen Pfad raus in die Natur. Die Editoren Jeffrey Bowman, Sven Ehmann und Robert Klanten fassten das in ihrem Werk The Outsiders – New Outdoor Creativity als einen Lifestyle auf und stellten in diesem wunderschönen Fotobuch die nötige Ausrüstung für allerlei Touren zusammen, gemischt mit Porträts, Interviews und Geschichten. So ist ein Buch entstanden, das man gerne verschenkt und schlussendlich doch lieber selbst behält, um immer wieder darin zu blättern. Doch wer eine genaue Anleitung für solche Touren sucht ist hier fehl, es ist vielmehr eine vielfältige Inspirationsquelle für Naturgänger, solche die es werden wollen und, dank den wunderschönen Fotos, auch ein Trostpflaster für die Fernwehgeplagten.

DSC_0471

The Outsiders – New Outdoor Creativity ist im März 2014 im Berliner Verlag Gestalten erschienen und (bisher) nur in Englisch erhältlich. Es umfasst 267 Seiten und kostet 52 Franken.

  

5. Für Horrorfans

In der Chronik des Cthulhu-Mythos sind über zwei Bände alle Geschichten des Horror-Autors H.P. Lovecraft zusammengestellt, die in diesem Mythos spielen. Sie sind ausgestattet mit aufschlussreichen Kommentaren des deutschen Lovecraft-Experten Marco Frenschkowski. Dank den phantastischen Covers machen die zwei Bücher auch im Taschenbuch-Format etwas her und sind insbesondere ein ideales Geschenk für Fans des lovecraftschen Horrors.

DSC_0473

Die Chronik des Cthulhu-Mythos I und II von H.P. Lovecraft sind 2011 beim Festa Verlag erschienen und kosten je 20 Franken.

6. Für Lesemuffel

Als Kind wurde ich im Umgang mit Büchern des Öfteren von meinen Eltern ermahnt, die Seiten mit Sorgfalt umzublättern und ja nicht zu knicken oder gar zu zerreissen, möglichst nicht den Buchrücken zu brechen, auf keinen Fall hinein zu zeichnen – denn Bücher sind teuer und kostbar, keine Frage. Doch die Versuchung war stets gross, Bücher nicht nur mit den Augen zu erleben. Keri Smiths Wreck This Journal (deutscher Titel: Mach dieses Buch fertig) bietet die einzigartige Gelegenheit, sich da für einmal voll auszutoben. Auf jeder Seite sorgt eine Aufgabe dafür, dass das Buch noch ein wenig mehr ruiniert wird. „rubble here with dirt“ („reibe hier mit Dreck“), „crack the spine“ („brich den Buchrücken“) oder „bring this book in the shower with you“ („nimm dieses Buch mit unter die Dusche“) sind nur einige der einfacheren Beispiele davon. Weiter gibt es Bastelanleitungen, Platz für die Einkaufsliste und gar eine Seite um tote Käfer zu sammeln. Wreck this Journal ist ein wunderbares Geschenk für Freunde jeden Alters, besonders natürlich für die Lesemuffel unter uns.

DSC_0482

Wreck This Journal von Keri Smith ist 2007 bei Penguin Group erschienen. Eine erweiterte Version mit noch mehr Aufgaben kam 2013 ebendort heraus. Beide kosten je ca. 15 Franken.

Inzwischen gibt es sogar das Pendent als App, natürlich mit dem Titel Wreck This App und kostet 5 Franken.

von Dominique Götz:

7. Für mehr Sonne, Meer und Wind in der Küche:

„Die Portugiesische Küche“ ist ein wunderschönes Fernweh-Kochbuch mit traditionellen Rezepten, die schmackhaft sind und mit den elementarsten Zutaten auskommen.

_DSC7958

Die Begleittexte sind literarisch gut geschrieben und so wird jedes Gericht zu einem Gedicht: Gazpacho mit Erdbeeren, Braten des Heiligen Geistes, Degenfisch mit gebackenen Bananen, Augenbohnensalat mit Thunfisch, Besoffener Hase und Eischneewolken machen einem neugierig. Es sind traditionelle Gerichte, die gesund sind und einem ausserdem die Kultur Portugals nahe bringen.

Die Rezepte wurden von der Produktedesignerin Rita Cortes Valente de Oliveira, die aus einer Familie von Kochbuchautorinnen stammt, zusammengestellt. Inspirierend sind die Illustrationen von Alexandra Klobouk, einer deutschen Kulturillustratorin und Autorin, die seit 2012 in Lissabon lebt. Sie zeichnet humorvoll Listen von Zutaten oder die verschiedenen Kochvorgänge. Beispielsweise, wie man Karamell richtig zubereitet oder verkloppte Kartoffeln k.o. schlägt. Und somit kann jeder Anfänger erfolgreich ein portugiesisches Menu auf den Tisch zaubern. Wer sich weniger fürs Kochen interessiert, aber für Portugal, kann die sehnsuchtsvollen Fotos von Ricardo Pereira geniessen.

Die Portugiesische Küche von Alexandra Klobouk und Rita Cortes Valente de Oliveira, Verlag Antje Kunstmann, München 2014, 42.90 Franken 

 

 8. Für Teenager und alle anderen, die nicht mehr an Weihnachten glauben:

Der diesjährige Friedensnobelpreis wurde an Malala Yousafzai verliehen. Die Ansprache der siebzehnjährigen Pakistanerin bei der Verleihung des Friedensnobelpreies in Stockholm am 10. Dezember 2014 hat mich sehr berührt. Denn sie sagte: „One girl, one teacher, one book and one pen can change the world.“

Für 90 Sekunden Weihnachtsstimmung klicke hier

Malalas Schicksal verkörpert den Hoffnungsgedanken von Weihnachten: Nachdem sie als Vierzehnjährige auf dem Schulweg von den Taliban angeschossen wurde, musste sie mit ihrer Familie ihre Heimat verlassen. Sie lebt jetzt in Grossbritannien, wo sie für die Rechte der Kinder auf Bildung und für den Frieden kämpft. Damit berührt sie Tausende und trägt die Hoffnung auf ein besseres Leben in die Welt hinaus.

_DSC7950

Deshalb finde ich, ist ihre Autobiografie Ich bin Malala, das ultimative Weihnachtsgeschenk, das unter keinem Christbaum fehlen darf. In diesem Buch erzählt Malala aus ihrem persönlichen Blickwinkel in der Ich-Perspektive aus ihrem Leben und dem Leben der von den Taliban terrorisierten pakistanischen Gesellschaft. Die Geschichte führt in die islamische Gesellschaft, weit fort aus dem Alltag unserer westlichen Wohlstandsgesellschaft. Das Buch ist in der schlichten Sprache einer Jugendlichen geschrieben, gut verständlich, aber dennoch spannend zu lesen. Und daher auch das ideale Geschenk für Teenager, denn es müssen nicht immer I-Tunes vouchers oder Manor- Gutscheine sein…..                                                

Ich bin Malala von Malala Yousafzai mit Christina Lamb, Knaur Taschenbuch, Oktober 2014, 14.90 Franken

Amerikanische Originalausgabe: „I am Malala: The story of the Girl Who Stood Up for Education and Was Shot by the Taliban“, Verlag Little, Brown

9. Für alle Fälle und Notfälle:

Wer den Spielfilm „As good as it gets“ kennt, weiss wovon ich spreche: Jack Nichols hat eine Emergency- CD mit beruhigender Musik vorbereitet, um schwierige Momente zu überbrücken, also für wenn es dicke Luft gibt, am Tag danach. Also wenn alle schon etwas erschöpft sind oder zu viel getrunken haben oder ganz einfach das Kindergeschrei, das Geschwätz der Verwandten nicht mehr ertragen oder das schwere Essen im Magen liegt.

Musik nützt bei Familienfeiern oft nur bedingt, da sich über den Musikgeschmack sehr schnell Streit entfachen kann. Was aber wirklich hilft, ist dieses Spiel, ein viel erprobter Klassiker:

_DSC8040

Dieses Geografiespiel ist simpel und alle können mitmachen:

Zum Spielen können Teams gebildet werden, wie die Kleinsten und die Grössten, die Dicksten und die Dünnsten, die Ältesten und die Jüngsten. Jedenfalls ist Kreativität gefragt, insbesondere beim Bilden oder Erfinden von Wörtern. Denn dieses Spiel macht vor allem Spass, wenn etwas geschummelt wird und darüber verhandelt wird, ob ein Wort zählt oder nicht.

„Stadt, Land, Fluss“ kostet 19.95 Franken beim DEPOT Shop. (Es gibt auch eine Ausgabe für Erwachsenen und eine für Feinschmecker.) Ein stolzer Preis für diese 50 Tischsets, die als interaktiver Nachtisch verkauft werden. Natürlich kann man auch selber die Tabellen zeichnen. Doch dieses Mitbringsel wird die Gastgeber auf jeden Fall freuen und ist im Notfall dann auch jederzeit einsatzbereit ……

Wir 3 Freitagsbloggers wünschen euch allen fröhliche Feiertage und viel Zeit zum Lesen. Nach Weihnachten bis ins Neue Jahr 2015 gibt’s dann 10 Tage lang Kerouac mit Daniel Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: