Unterwegs

Im Takt der Natur und des Lebens

„Die Pürin ist sicher, ein Traktor sei ein besserer Partner als jeder Mann.“ Sie ist eine starke Frau und wurde Pürin, weil sie es werden wollte. Ihr Mann ist froh, dass er kein Pur sein muss und ist ausgeflogen. Und so bewirtschaften zwei Frauen, die Pürin und ihre Gehilfin, zusammen einen kleinen Bauernhof. Aber die Gehilfin ist nicht wie die Pürin und trägt eine Sehnsucht in sich. Sie möchte die Liebe finden und weiterziehen, muss aber aufpassen, dass sie nicht irgendwo kleben bleibt, ohne es zu merken. Sie lebt alleine in der alten Villa der Grosseltern auf einer Sonnenterrasse in einem Bergtal. Unter der Anleitung der Pürin lernt sie melken, den Stall ausmisten, heuen und mit den Tieren umzugehen. Und schliesslich findet sie den Takt. Über den Herbst, Winter und Frühling bis hin zum Sommer horcht sie in sich hinein und in die Natur hinaus und schreibt für uns alles auf: Die Ratschläge der Pürin, die Selbstgespräche mit der Grossmutter oder die Treffen mit dem rothaarigen Milo. Die Gedanken und Beobachtungen der Ich-Erzählerin winden sich wie eine Passstrasse durchs Tal und entlang der Weiden. Sie rieseln und rumpeln wie die bröckelnden Klumpen der Geröllhalde, die immer grössere Risse in den Boden reissen. Dabei werden ihre Hände dicker und unter den Fingern bilden sich Inseln von Hornhaut. „Die Pürin sagt, wenn der Dreck nicht mehr aus der Haut geht, dann sind die Hände richtig. Dann sind sie parat.“ Parat zum arbeiten, denn „Arbeit hilft gegen jedes Leiden.“

„Die Pürin“ ist Noemi Lerchs erstes Buch. Ihre Geschichte glänzt wie frische gelbe Butter. Weich und sanft umhüllt sie uns. Man merkt an den Schilderungen über die Stallarbeit und über die Tiere, dass die 30-jährige Autorin selber saisonweise auf einem Bergbauernhof im Albulatal arbeitet. Wer selber viel Zeit auf Bauernhöfen verbracht hat, wird die Stimmungen und Gerüche, die diese Geschichte ausstrahlt, einsaugen und geniessen. Kein heimatlicher Kitsch, sondern die Einfachheit des Bauernlebens geben dem Buch eine Tiefe und Dichte und erklären einem den Lauf der Zeit. Und genau darum gehört auch dieses Buch in die Kategorie Seelenwärmer-Literatur: Es tut gut und bringt uns den wichtigen Dingen im Leben nahe.

Die Pürin von Noemi Lerch, Verlag die Brotsuppe, Biel, 2015, 82 Seiten, 16 Franken, ISBN: 978-3-905689-73-0
  1. Vreni+Heinz Müller

    ‚P’ravo Dominique, …da wird das von uns erlebte Albulatal aufgeweckt und man
    würde die ‚P’ürin gerne im Stall besuchen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: