Musikalische Reisegeschichten

Im rockigen Modus der japanischen Musikclubs

Heute geht’s beim Freitagsbloggers für einmal nicht um ein Buch, sondern um die Reise von zwei Technikern des Theater Basels ins Land der unbegrenzten musikalischen Möglichkeiten. Gioacchino Stincone hat für uns mit dem Handy seine Impressionen eingefangen und gibt uns Einblick in eine Japanerfahrung der etwas anderen Art. Er hat erzählt und Dominique Götz hat’s aufgeschrieben. Entstanden ist dabei die erste Fotoreportage der Freitagsbloggers.

Der Bühnenmaschinist des Theater Basels, Gioacchino Stincone  belgeitet zum zweiten Mal mit seiner Pin-Hole Filmkamera seinem Kollegen Jens Seiler nach Japan. Jens ist Sänger der Band „Bored & Beautiful“ und hat zwei Konzerte organisiert, wo er mit seinen japanischen Freunden auftreten wird. Die japanische Musikszene boomt mit unzähligen kleinen und schrägen Musikclubs. Es ist einfach eine Lokalität zu finden, wo man auftreten kann. Darum gibt’s in Japan auch so viele und so starke Musiker, weil die überall aufspielen können. Viele haben nicht mal einen Proberaum. Es ist faszinierend, dass sich trotz grossem Platzmangel in den Grossstädten Japans die jungen Menschen wilde und alternative Freiräume geschaffen haben, um Musik zu machen. Jens Seiler hat durch seine japanischen Freunde und per Internet die Konzerträume schon Monate im Voraus gebucht. Weil es in Japan für den Beleuchter viel einfacher ist eine Bühne und Musikerfreunde zu finden, reist er nun schon zum neunten Mal ins Rockmekka Asiens.

  

19. Februar in Nagoya

Wenn man in Japan neu ist, fühlt man sich erst mal total überfordert.

Unterwegs in Nagoya langsam Richtung Nachtessen vorbei an alten und neuen Elementen der japanischen Gesellschaft
Unterwegs in Nagoya, wo Tradition und Gegenwart aufeinander  treffen

 

 

20. Februar

Während Jens probt, besuche ich mit einer Musikerin und einer Fotografin das alte Städtchen Inuyama. Ein bedeckter Tag und das Jet-lag fährt ein.

Ein steiler Aufstieg ins historische Städtchen Inuyama
Ein steiler Aufstieg ins Städtchen Inuyama

 

Grüntee-Stärkung in einem traditionellen einem Teehaus in Inuyama
Grüntee-Stärkung in einem traditionellen Teehaus in Inuyama

 

Samstag, 21. Februar:

Konzert im Club Nanya Gokiso in Nagoya

Jens Seiler & und der Amerikaner Steve spielen die Musik von "Bored & Beautiful"
Jens Seiler & und der Amerikaner Steven alias „S.Shah“ spielen die Musik von „Bored & Beautiful“

 Erfahre mehr über die Musik von SShah

Ungewöhnlich dass das Publikum, ca. 20 Leute die Schuhe ausgezogen hat und sitzt auf dem Tatami Knien oder mit gekreuzten Beinen, rauchend, essend, Bier trinkend
Ungewöhnlich: Das Publikum so ca. 20 Leute, haben die Schuhe ausgezogen und sitzen auf dem Tatami, rauchend, essend, Bier trinkend

 

Am Samstagabend um 19 Uhr spielt zuerst Jens mit Steven und später noch die Band  „虹色電鉄 – Rainbow Colored Electric Railroad Company“. Der Club Nanya Gokiso ist wahrscheinlich der kleinste Muskiclub der Welt.  Eine Wahnsinnserfahrung. Leider ist das Zimmer zu dunkel und zu eng, um gute Fotos zu machen.

 

 

22. Februar: Ankunft in Osaka 

Aussicht vom Hotelzimmer im Stadtteil Sennichimae in Osaka
Aussicht vom Hotelzimmer über die Dächer des Stadtteils Sennichimae in Osaka: Das Riesenrad im Hintergrund bewegt sich nicht, nur die Kapseln kriechen der Metall-Konstruktion entlang wie in einem Science Fiction Film.

 

 

Der Lieblingsstadtteil der Touristen mit der riesigen Werbung.
Erste Nacht in der Millionenmetropole Osaka

 

Endlose Fassaden von Leuchtplakaten in der Metropole Osaka
Endlose Fassaden mit Leuchtplakaten: grell, farbig, schrill

 

In Japan spürt man eine wehmütige Vertrautheit. Alles ist ungewohnt und fremd.  Man bewegt sich in einer total anderen Sphäre, in einem anderen Modus und fühlt sich verloren, aber gleichzeitig aufgehoben und geborgen. Und das liegt nicht zuletzt an der herzlichen japanischen Gastfreundschaft.

 

23. Februar 

Besichtigung des Osaka Castle
Besichtigung des Osaka Castle

 

 

24. Februar

In Umeda irre ich alleine umher und suche ich den Porberaum von der Band "Hot Buttered Pool"
In Umeda irre ich alleine umher und suche den Proberaum der Band „Hot Buttered Pool“

 

Umeda mit Riesenrad, mein einziger Orientierungspunkt in den Häuserschluchten
Das rote Riesenrad, mein einziger Orientierungspunkt in den Häuserschluchten Umedas

 

 

U-Bahnstation in Sennichimae auf dem Weg zum Abendessen, beklemmend leer, so gestört leer
U-Bahnstation in Sennichimae auf dem Weg zum Abendessen: befremdend und beklemmend leer

 

 

 Octopus im Teig Spezialität
Octopus im Teig, Oishisoo!

 

 

The "Bronze Life House" ein neuer Club in Sennichi, wo 20-jährige Kids spielen
The „Bronze Life House“ ist ein neuer Club in Amemura  wo 20-jährige Kids spielen

 

 

Ausgelassenes Nachtessen nach der vierstündigen Proben mit "Hot Buttered Pool"
Ausgelassenes Nachtessen nach den vierstündigen Proben mit „Hot Buttered Pool“: Jens, Keita, Ata, Toru

 

 

In einer 3m2 grossen Bar haben 8 Leute Platz, mit einer schrägen Barkeeperin Carmen, die ihr 8-jähriges Barjubiläum feiert
In einer drei Quadratmeter grossen Bar haben maximal acht Leute Platz. Die schräge Baarkeeperin Carmen feiert  ihr 8-jähriges Barjubiläum.

 

Alle Kunden schauen vorbei und überreichen ihr Geschenke
Ihre Stammkunden schauen alle vorbei und überreichen ihr Geschenke. Jens überreicht ihr eine CD von „Bored & Beautiful“.

 

 

25. Februar: Ausflug nach Kobe

Gioacchino besichtigt das Junichiro Tanizaki Museum in Ashiya, wo alles nur in japanisch beschriftet ist.
Ich besichtige alleine das Junichiro Tanizaki Museum in Ashiya, wo alles nur auf japanisch beschriftet ist.

 

Endlich Ruhe im Garten des Museums
In Japan ist es wahnsinnig laut, aber es gibt auch stille Ecken, wie der Garten des Museums.

 

Am Abend besucht unsere Gruppe mit „Hot Buttered Pool“ in Kobe ein Konzert von befreundeten Musikern.

Besuch eines Konzertes von "Young Standard, Freunden von "Hot Buttered Pool"
Konzert von „Young Standard“ im Helluva Lounge Club in Kobe

 

Links spielt Sachi Inoue Elektrobass, obwohl sie normalerweise Schlagzeug spielt
Links aussen spielt Sachi Inoue Bass, normalerweise spielt sie Schlagzeug

Es gibt in Japan überraschend viele und sehr starke Musikerinnen. Sie wirken zierlich, haben aber viel Power. So wie eben Sachi Inoue von der Band時空繭繭

 

Verkaufstisch von T-Shirts und CDs der Band
Verkaufstisch von T-Shirts und CDs der Band

 

Sind die Japaner verrückt nach Lucky Strike? Die liegen nämlich überall rum…Sicher ist, sie lieben ihre Handys.

 

Angedockt am Handy Tag und Nacht
Angedockt am Handy Tag und Nacht auch im Zug

 

Der letzte Zug nach Osaka um 12. 30 Uhr
00.30 Uhr im letzten Zug nach Osaka

 

 Samstag 28. Februar 

Konzert im Live House Sengoku Daitoryo Osaka

Nur fünf Stunden Probe, aber ein wunderbares & sattes Konzert. Kompliment. Vier Bands traten an diesem Abend auf: von Rock, Punkrock bis zu Speedpunk war alles zu hören. Check out Hot Buttered Pool mit ihrer Musik 

 

Concert im Sengoku Daitory Club irgendwo im Grossstadtdschungel in der Nähe von Umeda in Osaka
Konzert im Sengoku Daitory Club irgendwo im Grossstadtdschungel in der Nähe von Midoribashi in Osaka

 

Jens Seiler mit "Hot Buttered Pool" spielt Punk Rock
Jens Seiler mit „Hot Buttered Pool“ spielt Punk Rock

 

Jens Seiler
Jens Seiler an der E-Gitarre

In den Clubs gibt es keine Dezibelgrenze und es schüttelt einem durch. Trotz Oropax. Die Japaner tragen keinen Ohrenschutz. Ich konnte kaum die Filmkamera halten, weil mein ganzer Körper vibriert hat. Eine musikalische Betäubung ohne Grenzen.  Das Konzert füllt einem total auf und der Rock hallt noch lange nach…

 

10 Tage Japan sind zu Ende…

Abschied von Hot Buttered Pool
Gioacchino links aussen beim Abschied von „Hot Buttered Pool“

 

SAYONARA & Domo arrigatoo osaimashita!
SAYONARA & Domo arrigatoo gozaimashita!

 

Nächsten Freitag geht es um die halbe Welt mit Geschichten über die am weitesten gereisten Bücher unserer Freitagsbloggers.

  1. mindy sabella

    I love this blog and the.person Who manages it!!!

    Well done!!!

  2. Heinz Müller

    Echt rockig die Bilder-Reise durch Japan!
    -und mit dem Text fühlt man den Beat!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: